Zurückgezahlter P2P-Kredit & 53,84 € Dividende – Monatsrückblick April 24

Zurückgezahlter P2P-Kredit & 53,84 € Dividende – Monatsrückblick April 24

Neuer Monat, neuer Rückblick. Und dieses Mal auch nicht allzu spät. Wie du bereits an der Überschrift erkennst, habe ich eine kleine Neuerung eingebaut und möchte direkt im Titel etwas über den zurückliegenden Monat verraten. Immer die gleiche Überschrift mit abwechselnden Monatsnamen wird auch irgendwann langweilig.

Im April wurde der erste P2P-Kredit zurückgezahlt, an dem ich als Geldgeber über Estatguru* beteiligt war. Hinzu kamen gute 53,84 Euro an Dividenden, weitere Zinsen und Cashback.

Wie genau sich die Positionen aufschlüsseln und was alles im vergangenen Monat passiert ist, verrate ich dir im Monatsrückblick April 24.

Bevor ich mit meinem Rückblick starte, kommt noch der Disclaimer:
Keine Anlageberatung oder Investitionsempfehlung. Ich berichte lediglich von meinen Erfahrungen und meinem vorgehen im vergangenen Monat.

Investitionen & Depotentwicklung

“Stur und stetig” liest man nur allzu oft auf den unterschiedlichen Blogs und Postings. Auch bei mir gingen Anfang und Mitte des Monats wieder automatisch die Sparpläne ab. So ist das Geld aus dem Blickfeld, erhöht mein Vermögensaufbau und wird nicht für andere Sachen ausgegeben.

Mehrere Depots sind durchaus sinnvoll, weshalb ich bei meinen Sparplänen auf Trade Republic* und ING zurückgreife. In meinem Trade Republic Test konnte mich der Neo Broker durchaus überzeugen und hat sich zu einem gelungenen Allrounder in meiner Finanzverwaltung entwickelt. Vier Prozent Zinsen bei monatlicher Auszahlung, ein Prozent Saveback bei Zahlungen mit der Trade Republic-Karte und ein gelungenes Interface sind nur einige Beispiele dafür, wie der Broker aktuell um die Kunden buhlt.

249,92 Euro verteilten sich im April auf folgende Wertpapiere:

  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield (ausschüttend)
  • iShares Core MSCI World (thesaurierend)
  • Amundi MSCI World Information Technology (thesaurierend)
  • Microsoft
  • General Mills
  • Realty Income
  • Philip Morris
  • Broadcom
  • Novo Nordisk
  • Main Street Capital
  • Simon Propertys
  • Gladstone Commercial

Erneut kommt der krumme Endbetrag durch das Saveback zustande, welches im April noch in Main Street Capital floss und ab Mai in einen neuen Sparplan. Insgesamt bin ich weiter dabei, die Sparpläne auf die für mich aktuell wichtigsten Positionen zu begrenzen, um schneller eine höhere Cash-Position aufzubauen. Ganz ohne Sparpläne geht es allerdings nicht, schließlich habe ich jetzt noch den Faktor Zeit in Hinblick auf die Vermögensbildung auf meiner Seite 🙂

Das Depot hat sich mit -0,08 % (True Time-Weighted Rate of Return, kurz TTWROR) etwas nach unten bewegt.

Dividenden & Tagesgeld-Zinsen

Es geht nichts über passive Einnahmen. Einfach abwarten und sich über eintreffende Geldströme freuen. Aus diesem Grund gehört der Teil der Dividenden und Tagesgeld-Zinsen zu meinen Lieblingsberichten – auch bei anderen Finanzbloggern. Meine schönsten Erinnerungen diesbezüglich habe ich von meinem Malediven-Urlaub. Morgens auf einer traumhaften Insel aufwachen und die Push-Nachrichten über die neuen Dividenden durchgehen. Love it!


Trade Republic USP
Werbung


Insgesamt bin ich noch nicht so lange dabei, dass sich allzu große Summen zeigen würden. Mit 53,84 Euro an Dividenden bin ich aber dennoch zufrieden. Überwiesen haben im April:

  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield: 6,06 Euro
  • Coca-Cola: 5,15 Euro
  • Pepsi: 2,65 Euro
  • Münchener Rück: 11,99 Euro
  • LVMH: 2,14 Euro
  • Cisco Systems: 1,35 Euro
  • Main Street Capital: 1,55 Euro
  • Mondelez: 2,66 Euro
  • Realty Income: 4,28 Euro
  • Gladstone Commercial: 2,06 Euro
  • Philip Morris: 6,88 Euro
  • Rio Tinto: 1,09 Euro
  • Telekom: 1,03 Euro
  • Novo Nordisk: 0,49 Euro
  • WP Carey: 4,46 Euro

Mit einer Gesamtsumme von 53,84 Euro liege ich nur 9 Cent unter dem Vormonat.

Bleib auf dem Laufenden!
👉 Folge mir auf Instagram
👉 Folge mir auf TikTok

Wie immer landen die meisten Dividenden bei Trade Republic, die derzeit noch mit vier Prozent zusätzlich verzinst werden. Aufgrund einiger Anschaffung war die Cashposition dort leider im April nicht allzu hoch, weshalb es nur Zinsen in Höhe von 0,60 Euro gab. Rechnen wir das zu den Dividenden hinzu, sind wir bei 54,44 Euro an passiven Einkünften.

Für mich besonders schön, ist die Betrachtung des Jahresvergleichs:

AprilDividendenZinsen
20224,86 Euro0
202315,77 Euro0,23 Euro
202453,84 Euro0,60 Euro
Gesamt74,47 Euro0,83 Euro
Entwicklung meiner Dividenden & Zinsen im April der letzten Jahre

Meine Dividenden konnten eine knappe Verdreifachung hinlegen! Dabei bin ich mir bewusst, dass ich noch am Anfang der Investmentreise stehe und sich dieser Betrag in den nächsten Jahren / Jahrzehnten stetig weiterentwickeln wird. Eine weitere Verdreifachung werde ich aber wahrscheinlich zum nächsten Jahr hin nicht schaffen 🙂

Cashback: Nebenher bequem sparen

Wenn du auch beim Einkaufen sparen möchtest, empfehle ich dir einen Blick auf mein Cashback-Setup zu werfen. Dort beschreibe ich dir detailliert, auf welche Apps und Karten ich bei meinen täglichen Zahlungen zurückgreife, um die Ausgaben zumindest etwas abzufedern.

Tipp an dieser Stelle: Bevor du dir irgendetwas zulegst, lohnt sich ein Preisvergleich auf einer entsprechenden Plattform*!

Über Shoop* konnte ich beim Shoppen 3,28 Euro sparen. Zwei von drei Käufen wurden dabei bereits gutgeschrieben, der dritte wurde bis dato nur erfasst und die Rückgabefrist wird abgewartet. Ganz normal beim Online-Shopping.

Auch bei Vivid* hat sich etwas getan. Meine Erfahrungen mit Vivid sind im Großen und Ganzen positiv, auch wenn das Cashback-Programm immer weiter eingeschränkt wurde und jüngst ein Umzug der Bank anstand. Das hat viele Nutzer verärgert, für mich ging die Migration schnell vonstatten. Allerdings musste die IBAN bei entsprechenden Anbietern angepasst werden, etwas Arbeit hatte ich somit auch. Aber zurück zum Wesentlichen: Immerhin 0,27 Euro konnte ich über die Karte sparen. Ich befinde mich allerdings nur im kostenlosen Tarif und greife auf Vivid zurück, wenn meine Trade Republic-Karte nicht unterstützt wird.

Wie immer konnte ich das meiste bei Trade Republic sammeln. Das Saveback in Verbindung mit den Zinsen sind einfach herrlich, weshalb ich dir den Broker auch nur wärmstens empfehlen kann*. So kamen 6,06 Euro an Saveback zusammen, die automatisch in ein Wertpapier investiert wurden.

Der Cashbackposten summiert sich somit auf 9,61 Euro im April.

P2P: Der erste zurückgezahlte Kredit

Solange die Zinsen auf Tagesgeldkonten noch so hoch sind, halte ich mich beim P2P-Lending etwas zurück. Vor allem Bondora Go & Grow* hat es aktuell schwierig, da sie nur etwas mehr Zinsen bieten (effektiv 6,75 Prozent per annum), dafür aber mit einem erhöhten Risiko daherkommen.

Interessanter ist da für mich Estatguru. Der Dienst kommt ebenfalls mit automatischen Investments um die Ecke, verspricht aber höhere Zinsen. Das hat mich natürlich neugierig gemacht, weshalb ich vor einigen Monaten etwas Spielgeld in den Dienst steckte. An Krediten wird sich automatisch mit 50 Euro beteiligt.

Dort gab es nun das erste Investment inklusive Zinsen zurück. Dabei wurden die 50 Euro direkt wieder von Estatguru in das nächste Projekt gesteckt und ich durfte mich über Zinsen in Höhe von 2,60 Euro freuen. Diese liegen weiterhin auf der Plattform und werden beim Erreichen des Schwellenwertes reinvestiert.

Für mich ergibt sich nach aktuellen Stand eine Jahresrendite von 9,85 Prozent. Zum Vergleich: Der MSCI World hat eine YTD-Performance von 10,01 Prozent, also etwas höher. Ich denke auch, dass im P2P-Bereich deutlich mehr drinnen ist, habe mich aber bewusst beim Autoinvest erst einmal für eine ausgewogene Anlagestrategie entschieden, um ein Gefühl dafür zu entwickeln.

Jetzt heißt es abwarten, wie sich die Performance auf der Plattform weiterentwickelt. Falls du auch Interesse hast, kannst du dir über meinen Link einen Willkommensbonus bei Estatguru sichern*. Dafür musst du in den ersten 90 Tagen mindestens 500 Euro investieren und bekommst im Gegenzug eine 15 Euro-Gutschrift.

Blog: Neue & beliebteste Artikel

Nicht nur das Depot entwickelt sich fleißig weiter, sondern auch dieser Finanzblog. Immerhin zwei Artikel konnte ich fertigstellen, einen weiteren habe ich angefangen und der vierte wurde erste Anfang Mai fertig. Damit landet dieser erst im nächsten Rückblick. Natürlich darfst du dir aber meinen Reisebericht zu Seattle auch jetzt schon durchlesen und kommentieren 🙂

Im April 2024 gab es folgende neue Beiträge:

Bleibt noch die Frage nach den meistgelesenen Artikeln offen. Im vergangenen Monat wurden diese Top 10-Beiträge besonders oft geklickt:


Mein Cashback-Setup


 

  1. Ist Honeygain seriös? Das solltest du wissen!
  2. Erfahrungen mit Content.de (als Texter) + Guide
  3. La Digue (Seychellen): Die besten Strände, Sehenswürdigkeiten & Schildkröten (Erfahrungen & Reisebericht)
  4. Appinio: Mobil Geld verdienen – Meine Erfahrung
  5. März 24: Dividenden, Zinsen & mehr im Monatsrückblick
  6. Social Media: Sind Affiliate Links auf Facebook, Instagram, TikTok erlaubt?
  7. Sachdividende-Aktien: Was ist das & wer zahlt Sachdividende? [17 Beispiele]
  8. Februar 24: Dividenden, Zinsen & mehr im Monatsrückblick
  9. An diesen 5 wichtigen Stellen würde ich niemals sparen – und du?
  10. Trade Republic Karte: Cashback-Kreditkarte beantragen & alles Wichtige [Guide]

Die Top 10 wurde etwas durchmischt, abgesehen von der unangefochtenen Nummer eins. Mich freut es besonders, dass es wieder ein Reisebericht in die Liste geschafft hat. Wie ich jetzt wieder festgestellt habe, sind diese unglaublich schreib- und zeitintensiv. Schön, wenn diese dann auch entsprechend gelesen werden.

Ähnlich verhält es sich mit dem Beitrag zu den Sachdividenden. Dort ist viel Recherche reingeflossen und das Interesse scheint groß zu sein.

Ausgaben über Ausgaben

Ansonsten war es im April relativ ruhig, zumindest im Vergleich zum Reisemonat März. Zu Hause gibt es weiterhin einige Erstanschaffungen und nach der Arbeit noch einiges zu tun. Das wird in den nächsten Monaten auch so weiterlaufen. Die Sparpläne laufen derzeit mit nicht einmal 250 Euro deutlich auf Sparflamme, da eine erhöhte Cashposition benötigt wird. Meine Jahresziele in Sachen Depotvolumen und Dividenden sollte ich allerdings auch mit dieser Summe erreichen und im besten Fall übertreffen können.

Buch des Monats April

Ehrlich gesagt komme ich aktuell leider nicht allzu viel zum Lesen, weshalb ich auf einen älteren Titel zurückgreife. Anlässlich des Aktionärstreffen von Berkshire Hathaway empfehle ich dir Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball*.

Das Leben ist wie ein Schneeball - Warren Buffet

Mit dem Buch tauchst du tief in die Lebensgeschichte des legendären Investors Warren Buffett ein, von seinen bescheidenen Anfängen in Omaha bis zu seinem Aufstieg als einer der wohlhabendsten und angesehensten Männer der Welt. Das Buch gibt dir nicht nur Einblick in Buffetts Investitionsstrategien und Geschäftsprinzipien, sondern beleuchtet auch seine persönlichen Eigenschaften und die Eigenheiten, die ihn zu einer fast mythischen Figur in der Finanzwelt gemacht haben.

Fazit & Ausblick

Dividenden, Zinsen und Cashback waren im April top, die Depotentwicklung hingegen leicht im Minus. Die ersten Tage im Mai sehen für das Depot wieder deutlich positiver aus und lassen den Wert ansteigen. Weiter wird die Ausgabenseite (zumindest zeitweise) etwas geschont 😀

Wie lief dein April so? Bist du mit deinen Zahlen zufrieden? Schreibe es mir gerne in die Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert