La Digue (Seychellen): Die besten Strände, Sehenswürdigkeiten & Schildkröten (Erfahrungen & Reisebericht)

La Digue (Seychellen): Die besten Strände, Sehenswürdigkeiten & Schildkröten (Erfahrungen & Reisebericht)

La Digue ist eine traumhafte Insel und neben Mahé und Praslin ein Must-do auf den Seychellen. Wir besuchten die Insel bei einem Tagesausflug, sind mit dem Fahrrad über die Insel gefahren, haben die schönsten Strände besucht und Schildkröten durften natürlich auch nicht fehlen.

Wenn du einen kleinen Einblick bekommen möchtest, lies dir in aller Ruhe meinen La Digue Reisebericht durch. Solltest du Fragen haben, weil du selbst einen Ausflug planst oder einfach interessiert bist, schreib mir diese gerne in die Kommentare.

Was dir La Digue bietet

La Digue ist eine atemberaubende Insel der Seychellen und bekannt für ihre blendend weißen Sandstrände, von denen die Anse Source d’Argent als einer der schönsten der Welt gilt. Türkisfarbenes Wasser, hohe Granitfelsen und schöne Pflanzen sorgen für eine wahre Traumkulisse.

Abseits der Strände kannst du La Digues einzigartige Charme auf dem Fahrrad erleben, dem Hauptverkehrsmittel der Insel. Die meisten Besucher, wie auch wir, erkunden die kleinen Straßen, die von üppigen Palmen gesäumt sind und entdecken versteckte Buchten sowie traditionelle Fischerdörfer. Die Laid-back-Atmosphäre der Insel spiegelt sich auch in den kleinen, farbenfrohen Häusern wider, die von freundlichen Einheimischen bewohnt werden.

Mit dem Naturschutzgebiet Veuve Reserve beherbergt La Digue den seltenen schwarzen Paradiesfliegenschnäpper, der die Herzen von Vogelbeobachtern höherschlagen lässt und den auch wir entdecken durften.

Zusammenfassend: Die Insel ist ein Synonym für tropisches Inselparadies und bietet Ruhe und Erholung inmitten einer spektakulären Naturkulisse.

Tagesausflug: La Digue an einem Tag (die Organisation)

Ursprünglich wollten wir diesen Ausflug selbst organisieren. Da es auf Praslin allerdings Probleme mit der Busfahrkarte gab (siehe meinen Praslin Reisebericht), griffen wir kurzerhand auf den angebotenen Tagesausflug von Creole Travel Services zurück. Creole Travel Services ist das auf den Seychellen zuständige Reiseunternehmen von TUI.

Der Tagesausflug nach La Digue hat uns bei Creole Travel Services gut 170 Euro gekostet. Dafür gab es den Transfer zum Hafen und zurück zum Hotel, die Überfahrt mit der Fähre, den Eintritt in den Nationalpark und Leihfahrräder. In Selbstorganisation natürlich auch günstiger möglich, aber für uns in der Situation einfach zu kompliziert, immerhin haben wir den Trip für den darauffolgenden Tag gebucht. Kommunikation lief wieder unkompliziert über WhatsApp und zum Bezahlen gab es einen einfachen Link.

Anreise: Mit der Fähre von Praslin nach La Digue (Cat Cocos)

Der Transfer von Praslin nach La Digue dauert mit der Fähre lediglich 15 Minuten. Bei unseren Überfahrten gab es keinerlei schweren Wellengang und die Fahrt war durchaus entspannt (im Gegensatz zur Überfahrt von Mahé nach Praslin…). Wir saßen oben und haben die frische Luft ausgiebig genossen.

Der Anbieter war in unserem Fall Cat Cocos. Die Fähre von Praslin nach La Digue nimmt auch die Durchreisenden mit, die von Mahé nach La Digue wollen.


Trade Republic USP
Werbung


Hafen La Digue
Der Hafen von La Digue

Ein Flugzeug fliegt übrigens nicht nach La Digue. Neben der Fähre ist die einzige Alternative der Hubschrauber.

La Digue auf eigene Faust erkunden: Unsere Tagesplanung

Für uns stand direkt fest: Anlaufpunkt Nummer eins ist die Anse Source d’Argent. Der Strand ist das Highlight auf La Digue und ein wahrer Besuchermagnet. Damit wir uns noch nicht an Menschenmassen vorbeidrängeln müssen (keine Sorge, so schlimm wird es nicht), sind wir direkt nach Ankunft in Richtung Süden gefahren.

Tipp
Wenn du die Möglichkeit hast, nimm direkt die erste Fähre auf La Digue. Dann kannst du die schönen Strände in Ruhe genießen. Lade dir zudem die Karte der Insel vorher via Google Maps herunter.

Nach dem Strandbesuch erkundeten wir den Nationalpark L’Union Estate und begaben uns dann auf unsere Fahrradtour bzw. das Beachhopping um die komplette Insel herum. Dabei sind wir bis an das mögliche Straßenende zur Anse Fourmis gefahren – und das bei teils starkem Gegenwind 😀

Fortbewegung auf La Digue: Das Fahrrad & der Fahrradverleih

Das Fahrrad ist auf La Digue das wichtigste Fortbewegungsmittel für Touristen. Vereinzelt werden auch Autos zugelassen, meistens aber nur für kleinere Transportwagen und andere Dienstleister. Genau dieser Umstand macht die Insel zu einem so idyllischen und entspannten Ort.

Einen Fahrradverleih findest du leicht auf der Insel. In unserer Tour waren Fahrräder mit inbegriffen, aber direkt bei der Ankunft am Hafen wurden wir schon von Einheimischen gefragt, ob wir ein Fahrrad benötigen.

Fahrrad auf La Digue
Kein Luxus, aber ausreichend: Unsere Fahrräder auf La Digue

Die Strecken auf der Insel sind nicht immer flach, sondern du darfst dich auch mit dem ein oder anderen Berg abmühen. Möchtest du hier keine Zeit verlieren oder bist nicht unbedingt fit (nicht wertend gemeint 😉 ), eignet sich ggf. ein E-Bike für dich. Damit kommst du wesentlich schneller um die Insel, was vor allem für einen Tagesausflug optimal ist.

In Sachen Kosten musst du hier mit ca. 20 Euro pro Person und Tag rechnen.

Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten & Ausflüge auf La Digue

Da die Insel sehr kompakt ist, halten sich die Sehenswürdigkeiten und möglichen Aktivitäten auf La Digue in Grenzen. Aber keine Sorge, auch mit mehreren Tagen auf der Insel kommt keinerlei Langeweile auf, dafür gibt es noch genügend Möglichkeiten.

Beachhopping & natürliche Pools

Beachhopping – auf jeder Insel der Seychellen ein absolutes Muss, um die Schönheit in Gänze zu erleben. So auch auf La Digue. Aufgrund der geringeren Anzahl an Stränden und der Größe der Insel, gestaltet sich das Strandhopping als äußerst gemütlich. Das Hopping lässt sich hervorragend mit einer Fahrradtour entlang der Küstenstraßen kombinieren.

Achte zudem auf natürliche Pools, die sich an den Stränden von La Digue ergeben und für einen ganz besonderen Flair sorgen.

Tauchen & Schnorcheln

Wo ein schöner Strand ist, darf natürlich auch das Schnorcheln nicht fehlen. Besonders an und um die Granitfelsen herum finden sich wunderschöne Meeresbewohner, ganz zu schweigen von den Korallenriffen. Mit etwas Glück entdeckst du sogar Meeresschildkröten bei deinen Schorchel- bzw. Tauchgängen.

Transparente Kajaks & Sups

Mit einem transparenten Kajak erkundest du die Küsten von La Digue. Dabei kannst du dich nicht nur an der schönen Natur oberhalb des Meeres erfreuen, sondern auch einen Blick unter dich werfen. Fische, Korallen und Meeresschildkröten warten nur darauf, von dir entdeckt zu werden.

Wanderungen durch üppige Wälder und zum Nid d’Aigle-Aussichtspunkt

Für Naturliebhaber und Wanderfreunde bietet La Digue ein Netz von Pfaden durch üppige Wälder. Der Aufstieg zum Nid d’Aigle-Aussichtspunkt belohnt dich einem spektakulären Panoramablick über die Insel und das glitzernde Meer. Die Vielfalt der Flora und Fauna begeisterte uns auf jeder der Inseln und macht die Seychellen so einzigartig.

Bootstouren und Inselhopping

Nicht nur La Digue selbst eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug, auch die Inseln drumherum kannst du während eines Inselhoppings erkunden. Mit einer Bootstour kannst du dich zusätzlich gezielt zu passenden Schnorchel- und Tauchspots fahren lassen.

Nationalpark L’Union Estate 

Der Nationalpark L’Union Estate bietet dir als Besucher direkt mehrere interessante Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse. Das Highlight ist zweifellos die Anse Source d’Argent, ein atemberaubender Strand mit blendend weißem Sand und imposanten Granitfelsen.

Weiter gibt es noch die historische Kopra-Mühlen, die einen Einblick in die traditionelle Plantagenwirtschaft der Seychellen geben. Hier kannst du die alten Maschinen und Werkzeuge bestaunen, die einst zur Verarbeitung von Kopra, dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss, genutzt wurden.

Schildkröte im Nationalpark L'Union Estate 
Schildkröte im Nationalpark L’Union Estate 

Ebenso hast du die Möglichkeit, die Vanille-Plantage, auf der die Herstellung von Vanille erklärt wird. Die aromatische Vanilleblume gedeiht hier prächtig. Auch Plantagehäuser und ein Gehege mit Riesenschildkröten gilt es zu besuchen, wobei letztere auch frei auf der Insel unterwegs sind.

Durch den Nationalpark L’Union Estate kannst du übrigens bequem mit dem Fahrrad fahren. Stell es dir als große Anlage mit verschiedenen interessanten Stationen vor. Der Eintritt schlägt dabei mit ca. 15 Euro zu Buche.

Veuve Reserve Naturschutzgebiet

Besuche das Veuve Reserve Naturschutzgebiet, um den eingangs erwähnten schwarzen Paradiesfliegenschnäpper zu sehen. Das Schutzgebiet bietet nicht nur einen Einblick in die einzigartige Fauna der Seychellen, sondern auch die Möglichkeit, die Natur in ihrem unberührten Zustand zu erleben.


Mein Cashback-Setup


 

Schildkröten beobachten

La Digue ist Heimat für imposante Riesenschildkröten, die an verschiedenen Stränden der Insel zu finden sind. Besonders an die Anse Severe und die Anse Union solltest du die Schildkröten besuchen, da sie dort in ihrem natürlichen Lebensraum unterwegs sind. Wir haben eine Schildkröte am Straßenrand entdeckt, als wir die Küste entlang gefahren sind und auch im Nationalpark L’Union Estate sind sie zu beobachten. Mit etwas Glück findest du auch Meeresschildkröten beim Schnorcheln 🙂

La Digue: Die besten Strände zum Schnorcheln & Sonnen

Ab aufs Fahrrad und die schönsten Strände von La Digue erkunden. Beachhopping durfte natürlich auch auf dieser Insel der Seychellen nicht fehlen und wir machten uns einen Plan, die besten Strände sinnvoll nacheinander zu besuchen.

Während unseres Trips waren wir super froh, dass wir die kompakten Mikrofaser Handtücher* eingepackt hatten. Diese konnten leicht im Rucksack verstaut werden, was mit normalen Handtüchern + Strandtüchern nicht möglich gewesen wäre.

Anse Source d’Argent

Die Anse Source d’Argent ist ein Must-do auf der Insel und Anlaufstelle Nummer eins. Nicht verwunderlich also, dass wir uns direkt nach Ankunft gen Süden bewegten. Um an den Strand zu gelangen, musst du durch den Nationalpark L’Union Estate. Bei uns war der Eintritt in den Park direkt im Gesamtpreis enthalten, weshalb wir nur unser blaues Armband zeigen mussten und passieren durften.

Die letzten Meter zum Strand müssen zu Fuß zurückgelegt werden. Ich hatte anfangs etwas Angst, das Fahrrad unabgeschlossen irgendwo stehen zu lassen, aber das ist auf der Insel kein Problem (vor allem nicht bei unseren Fahrrädern).

Anse Source D'Argent - La Digue
Der Anse Source d’Argent auf La Digue

An der Anse Source d’Argent angekommen, wurden wir mit einer kleinen kostenlosen Kokosnuss begrüßt. Der Einheimische redete kurz mit uns und lud uns ein, ihn später bei seiner Bar direkt am Strand zu besuchen. Ansonsten bekamen wir alles, was wir uns erhofften: die charakteristischen Granitfelsen, das kristallklare, türkisfarbene Wasser und die üppige grüne Vegetation.

Anse Severe

Die Anse Severe, ein idyllischer Strand im Norden, beeindruckt mit seinem ruhigen, flachen Meer und dem faszinierenden Blick auf die Insel Praslin, besonders bei Sonnenuntergang. Der Strand ist leicht mit dem Fahrrad zu erreichen. Er bietet perfekte Bedingungen für Familien und Schnorchelfans, dank des geschützten Wassers und der interessanten Unterwasserwelt nahe den Felsen und dem Riff. Seine malerische Lage und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten machen die Anse Severe zu einem absolut empfehlenswerten Ziel.

Grand Anse

Ein schöner, weiterläufiger Strand, der zum Spazieren einlädt. Allerdings eignet er sich nicht zum Schwimmen, dafür bekommst du die wilde Seite des Meeres zu sehen. Trotz seiner Abgeschiedenheit ist er leicht erreichbar und bietet ein rustikales, unberührtes Strandgefühl, abseits der belebteren Orte.

Grand Anse La Digue
Grand Anse – Granitfelsen, türkisblaues Meer und Palmen

Petite Anse

Die Petite Anse gleicht einem verborgenes Juwel. Dieser abgelegene Strand bietet eine ruhige Atmosphäre mit weichem Sand und kristallklarem Wasser, ideal für Entspannungssuchende und Naturfreunde. Du erreichst ihn über einen Fußweg vom Grand Anse aus. Allerdings eignet sich auch dieser Strandabschnitt nicht zum Schwimmen, da die Strömung stark ist. Für einen entspannten Nachmittag am Strand und einem spannenden Buch aber dennoch empfehlenswert.

Anse Petite
Ebenfalls eindrucksoll: Petite Anse

Anse Cocos

Die Anse Cocos gleicht einem verborgenen Strand und ist nur zu Fuß durch einen Wanderweg zugänglich. Mit seinem weißen Sand, türkisfarbenem Wasser und den schattenspendenden Palmen bekommst du alles, was du für eine traumhafte Kulisse benötigst. Trotz seiner Abgeschiedenheit, lohnt sich der Weg definitiv. Ein unberührter Strand, abseits der Besucherhotspots.

Anse Patates

Im Norden der Insel befindet sich die kleine Anse Patates. Diesen Strand erreichst du bequem von der Straße aus. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Unterkünften und ist daher bei Urlaubern recht beliebt. Schwimmen und Schnorcheln ist hier durchaus möglich.

Anse Gaulettes

Die Anse Gaulettes, ein schmaler und langer Sandstrand, ist von einer kleinen Straße und dem Meer umgeben. Am Meeresboden findest du Korallen und Granit. Aufgrund potenzieller Unterströmungen und der teilweisen Bedeckung des Strandes bei Flut ist Schwimmen hier nicht unbedingt empfohlen.

Anse Grosse Roche

Die Anse Grosse Roche an der Ostküste ist oft menschenleer und ideal für Besucher, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Du erreichst den Strand zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die starken Gezeiten während des Südostmonsuns bringen hohe Wellen und Seegras mit sich, während der große Granitfelsen und eine kleine Snackbar den Strand charakterisieren. Dieser traumhaft weiße Sandstrand bietet bei Flut gute Schnorchelbedingungen und war sogar Drehort des Films ‘Crusoe’ aus dem Jahr 1987.

Anse Banane

Die Anse Banane im Osten von La Digue ist bekannt für ihren freien Blick auf die vier benachbarten Inseln Felicité, Marianne, Grand Soeur und Petite Soeur. Der Strand mit seinem etwas groberen Sand und flachem Meer ist nicht ideal zum Schwimmen, dafür aber leicht erreichbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Aufgrund der wunderschönen Kulisse ist der Strand definitiv einen Besuch wert.

Anse Fourmis

Die Anse Fourmis, gelegen an der Ostküste zwischen Anse Banane und Anse Caïman, ist ein meist leerer und ruhiger Strand, ideal für Sonnenbaden und Familienentspannung unter den Takamaka-Bäumen. Obwohl das vorgelagerte Riff Schutz bietet, eignet sich der Strand aufgrund flacher Gewässer bei Ebbe und gefährlicher Strömungen bei Flut nicht zum Schwimmen oder Schnorcheln. Im Rahmen der Nordumrundung war die Anse Fourmis definitiv einen Besuch wert und bildete den Abschluss unserer Tour.

Anse Fourmis - La Digue
Solche Ruinen wie an der Anse Fourmis findest du häufiger auf La Digue

Fazit: Unsere Erfahrungen mit La Digue

Die kleine Insel La Digue ist definitiv einen Besuch wert und bietet (mindestens) so schöne Strände wie Praslin. Die Fortbewegung mit dem Fahrrad und die wunderschöne Natur machen die Insel zu einem traumhaften Urlaubsziel. Im Nachhinein hätten wir uns gut vorstellen können, für einige Tage auf der Insel zu bleiben. Mehr als vier Tage wären es aber wahrscheinlich nicht, ansonsten wird es doch etwas zu eintönig. Dafür haben die Seychellen insgesamt einfach noch zu viel zu entdecken 🙂

Wie es weiter geht

Der letzte Beitrag der Seychellen-Reiseberichte dreht sich um unseren Tagesausflug auf Curieuse mit Geoli Charters. Ich zeige dir unsere Planung, wie und wo wir gebucht haben und wie der Tag letztendlich war.

Spoiler: Es war fantastisch!

Alle Seychellen-Reiseberichte im Überblick

  1. Seychellen: Inselhopping, Pauschalreise & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)
  2. Mahé (Seychellen): Sehenswürdigkeiten, Hotel & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)
  3. Praslin (Seychellen): Die besten Strände, Überfahrt, Hotel, Mietwagen & Ausflüge (Erfahrungen & Reisebericht)
  4. La Digue (Seychellen): Die besten Strände, Sehenswürdigkeiten & Schildkröten (Erfahrungen & Reisebericht)
  5. Curieuse (Seychellen): Schnorchel-Tagesausflug mit Schildkröten & Geoli Charters (unsere Erfahrungen)

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Wo kann ich auf La Digue Schildkröten sehen?
Schildkröten kannst du im L’Union Estate Park und vereinzelt auf der gesamten Insel sehen.

Wie groß ist La Digue?
La Digue ist eine kleine Insel mit einer Fläche von etwa 10 Quadratkilometern.

Wo liegt La Digue?
La Digue liegt im Indischen Ozean und ist Teil der Seychellen, nordöstlich von Madagaskar und östlich von Afrika.

La Digue Gezeiten
Die Gezeiten auf La Digue wechseln täglich. Aktuelle Gezeiten Tabellen findest du im Internet oder oft auch in den Hotels / Unterkünften.

La Digue – Die Beste Reisezeit
Die beste Reisezeit für La Digue ist von Mai bis Oktober, wenn das Wetter trocken und angenehm ist.

Wie lange dauert es, La Digue zu umrunden?
Die Umrundung von La Digue dauert mit dem Fahrrad etwa 2 bis 3 Stunden, abhängig von der Geschwindigkeit und Pausen.

Wie lange / wie viele Tage auf La Digue bleiben?
Ein Aufenthalt von 3 bis 4 Tagen ist in der Regel ausreichend, um die Hauptattraktionen von La Digue zu erkunden.

Gibt es Mücken auf La Digue?
Auf La Digue gibt es Mücken, besonders während der feuchteren Monate. Ich empfehle, Mückenspray und andere Schutzmaßnahmen zu verwenden.

Gibt es auf La Digue einen Flughafen?
Nein, lediglich Hubschrauber können dort landen. Ansonsten erfolgt die Anreise auf die Insel mit der Fähre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert