Mahé (Seychellen): Sehenswürdigkeiten, Hotel & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)

Mahé (Seychellen): Sehenswürdigkeiten, Hotel & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)

In diesem Beitrag gehe ich auf unseren ersten Stopp ein, der Insel Mahé. Du erfährst, wie uns das STORY Seychelles Hotel gefallen hat, welche Sehenswürdigkeiten du dir unbedingt anschauen musst und welcher Strand auf Mahé am besten ist.

Falls du meinen vorangegangenen Beitrag meiner kleinen Urlaubsserie noch nicht gelesen hast, empfehle ich dir meine Erfahrungen zu den Seychellen (Inselhopping, Pauschalreisen und Mietwagen). Die weiteren Artikel werde ich noch nachträglich am Ende verlinken.

Was dir Mahé bietet

Mahé, die größte Insel der Seychellen, ist ein wahres Paradies im Indischen Ozean. Ihre atemberaubenden Strände, darunter Anse Intendance und Beau Vallon, bieten dir Entspannung und Wassersportmöglichkeiten.

Im Landesinneren beeindruckt der Morne Seychellois National Park mit üppigem Dschungel und Wanderwegen wie dem Anse Major Trail oder dem Copolia Trail (letzteren sind wir gelaufen). Die Hauptstadt Victoria ist das kulturelle Zentrum der Seychellen, mit dem farbenfrohen Sir Selwyn Selwyn-Clarke Market, dem Nationalmuseum und vielem mehr.

Mahé bietet dir eine einzigartige Mischung aus Naturschönheit, kulturellem Reichtum und traumhaften Stränden. Und nicht zu vergessen: Hier befindet sich der Flughafen, an dem du bei der Reise ankommst und wieder abreist.

Mahé: Welche Seite & wo ist es am schönsten?

Welche Seite ist auf Mahé eigentlich am besten und wo ist es am schönsten? Eine sehr wichtige Frage, schließlich möchtest du deinen Urlaub auf der Insel auch ausgiebig genießen und bist nicht jedes Jahr hier zu Besuch.

Welche Seite am schönsten auf Mahé ist, hängt natürlich von deinen Präferenzen ab. Wir wollten einen möglichst schönen Strand genau vor der Haustür. Wahrscheinlich interessierst du dich ebenfalls für die besten Strände, deshalb diesbezüglich ein paar Worte.

Die Karte von der Hauptinsel Mahé (Seychellen)
Die Karte von der Hauptinsel Mahé (Seychellen) via openstreetmap.org

Unsere Wahl fiel auf den Norden (Reisezeit August bis September) und wir waren damit vollends zufrieden. Mehr Details zum Hotel etc. findest du im weiteren Verlauf des Beitrags. Der Strand und die Umgebung waren wunderschön. Die meisten Sehenswürdigkeiten lassen sich von hier aus schnell erreichen, gleichzeitig ist es aber angenehm ruhig.

Im Osten gibt es ebenfalls schöne Strände und tolle Sehenswürdigkeiten bzw. Unternehmungen. Allerdings befindet sich auf dieser Seite auch die Hauptverkehrsstraße, der Flughafen und der Hafen (zumindest im oberen Teil). Zudem waren die Strände auf dieser Seite der Insel oftmals mit Seegras bedeckt, da der Wind aus dieser Richtung kam.

Den Süden würden wir nicht empfehlen, da die Strände an dieser Stelle nicht zum Baden geeignet sind. Dort trifft bspw. am Police Bay die gesamte Wucht des Ozeans auf die Insel. Im Gegenzug waren die Strände aber menschenleer.


Trade Republic USP
Werbung


Der Westen verfügt ebenfalls über schöne Strände, wenngleich die Wellen bspw. am Anse Intendance sehr hoch sein können und Baden dadurch nur bedingt empfohlen wird.

Unsere Reisebegleiterin bestätigte uns vor Ort, dass wir uns für den schönsten Abschnitt entschieden haben und dass es bspw. im Osten das ganze Seegras gibt. Wobei: Hätte sie es ehrlich gesagt, wenn wir uns geirrt hätten? 😉

STORY Seychelles – Unser Hotel in Beau Vallon

Nachdem ich dir Mahé (hoffentlich) etwas schmackhaft gemacht habe, stellt sich natürlich die Frage: Welches Hotel auf den Seychellen?

Wie wir gelernt haben, gibt es nicht nur eine Insel, weshalb die Frage eher lauten sollte: Welches Hotel auf Mahé?

Lage des Story Seychelles in Beau Vallon Mahé
Lage des Story Seychelles im Norden von Mahé (Beau Vallon) via openstreetmap.org

Unsere Wahl fiel auf das STORY Seychelles in Beau Vallon. Dies liegt im nördlichen Teil der Insel und verfügt über einen direkt angrenzenden Strand. Da wir den Großteil unterwegs sein wollten, verzichteten wir in diesem Urlaub auf eine Strandvilla, die uns vor Ort ohnehin nicht zugesagt hat. Also alles richtig gemacht.

Tipp
Alle Strände auf den Seychellen müssen frei zugänglich sein. Es gibt also keine Privatstrände oder Strände exklusiv für Hotelgäste. Ist ein Strand nur über ein Hotel zugängig, musst du dich ggf. einen Tag vorher für einen Besuch anmelden.

Neben dem Strand gefiel uns vor allem die Lage des STORY Seychelles. Nicht allzu sehr überlaufen und der Nationalpark sowie die Hauptstadt in der näheren Umgebung. Auch Einkaufsmöglichkeiten und Take-Aways (Imbisse) waren fußläufig zu erreichen. Besonders für diejenigen interessant, die ohne Frühstück oder Halbpension auskommen. Im Gegenzug sind anderen Sehenswürdigkeiten wie Domaine de Val des Près (Craft Village) oder die Takamaka Rum Distillery etwas weiter entfernt. Aber auch diese Entfernungen lassen sich leicht mit einem Mietfahrzeug überwinden. Letztendlich ist es immer noch eine kleine Insel 🙂

Story Seychelles Resort - Mahé
So ist das Resort des Story Seychelles aufgebaut

Unser Hotel in Beau Vallon war schön angelegt. Bereits der Weg zur Rezeption versetzte einen direkt in ein paradiesisches Urlaubsfeeling. Selbst unsere normalen Zimmer waren großzügig ausgestattet und der Balkon inkl. Couch lud zum abendlichen Verweilen ein. Ein kleines, aber durchaus wichtiges, Gadget in dem Raum: der Luftentfeuchter. Auf den Seychellen herrscht eine Luftfeuchtigkeit von durchschnittlich 75-85 % und es ist erstaunlich, was das gute Stück alles aus der Luft geholt hat. Den ca. 2 Liter großen Tank durften wir täglich leeren, dafür trockneten aber auch unsere Badekleidung ohne Probleme.

Story Seychelles - Infinitypool
Auf der einen Seite Meer, auf der anderen Seite Berge – unser Infinitypool

Ansonsten ist das Hotel mit allerlei Nettigkeiten ausgestattet. Dazu gehören ein Infinitypool, regelmäßige Veranstaltungen wie Live-Musik und Kinoabende, Schnorchelausflüge, Kayaks, Spa-Bereich, Fitnessstudio uvm. Im Hauptrestaurant wird das wechselnde Frühstücks- und Abendbuffet gereicht. So gab es bspw. jeden Freitag kreolisches Buffet mit Livemusik. Das Beste daran: Vom Restaurant aus konnten wir direkt auf das türkisblaue Meer schauen. So lässt es sich gut in den Tag starten!

Beau Vallon Strand - Restaurant Story Seychelles
Unser Ausblick beim Frühstück

Im Restaurant hat sich der Gästestrom wirklich gut verteilt, sodass teils mehr Servicekräfte als Gäste vor Ort waren. Das Essen war überaus lecker und die Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit. Allerdings gab es an 1-2 Abenden leichte Abspracheprobleme unter den Kollegen was die Getränkeauswahl betraf. Apropos: Die Getränkepreise hatten es in sich. Rund 6 Euro für eine Dose Cola? Okaaaaay. Ein Bier zwischen 16-20 Euro? Das legt einen plötzlich einen gesunden Ernährungsstil nahe 😉

Abschließend noch der Hinweis, dass für Mietfahrzeuge ausreichend Parkplätze vorhanden sind. Und da wir schon einmal bei dem Thema sind, berichte ich noch über unseren Mietwagen, bevor es an die Aktivitäten geht.

Mietwagen auf Mahé: Das sind unsere Erfahrungen

Uns wurde das Auto mit 15-minütiger Verspätung ans Hotel geliefert. Die Übergabe inkl. Protokoll ging schnell von der Bühne und die Kaution konnte mit einer Kreditkarte (keine Debitkarte!) hinterlegt werden. Mobil und Karte? In Deutschland wohl undenkbar.

In puncto Tankstellen solltest du dir unbedingt vorab genau anschauen, wo es welche gibt. Besonders auf Praslin sind diese nämlich rar gesät. Auf Mahé können wir die Victoria South Petrol Station empfehlen. Andere Tankstellen werden öfter von Urlaubern des Betrugs bezichtigt, was du gerne mal bei Google Maps nachlesen kannst. Eigentlich schade, da sonst alle Einheimischen super freundlich und hilfsbereit sind. Mit der Victoria South Petrol Station haben wir gute Erfahrungen gemacht, mussten allerdings auch nur einmal tanken.

Die Rückgabe erfolgte ebenso problemlos wie die erste Übergabe. Etwas vor unserer Wunschzeit kam ein Mitarbeiter und erledigte die Rückgabe im Nu. Es gab nichts zu beanstanden und der Autovermieter ging sogar mit einem volleren Tank nach Hause.

Unsere Reiseplanung auf Mahé im Überblick (Tagesplanung)

Bevor ich dir die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auf Mahé im Detail erkläre, möchte ich dir einen Überblick unserer Tagesplanung auf der Insel mitgeben. Viele Sachen lassen sich nämlich hervorragend kombinieren.

Tag 1 – Ankommen

  • Ankunft am Hotel
  • Entspannung am angrenzenden Strand + Pool

Tag 2 – Erste Fahrversuche

  • Entgegennahme Mietwagen
  • Absprache mit Reisebegleiterin von Creole Travel Services
  • Eingewöhnung Linksverkehr + schmale Straßen im Norden
  • Glacis Beach & Top Soleil Beach

Tag 3 – Strandhopping / Beachhopping

  • Police Bay
  • Anse Intendance
  • Baie Lazare
  • Petite Anse
  • Anse Soleil

Tag 4 – Victoria, botanischer Garten, Copolia Trail

  • Sehenswürdigkeiten in Victoria
  • Botanischer Garten
  • Copolia Trail
  • Aussichtsplattform (Copilia view point)

Tag 5 – Ab gen Süden


Mein Cashback-Setup


 

  • Domaine de Val des Près – Craft Village
  • Takamaka Rum Destillerie
  • Anse Beach Royale

Tag 6 – Ausspannen

  • Entspannung am Hotelstrand

Mahé: Sehenswürdigkeiten, Ausflüge & Unternehmungen auf eigene Faust

Mahé bzw. allgemein die Seychellen laden zum eigenständigen erkunden ein. Das geht gut mit dem Bus und etwas flexibler mit einem Auto. Wir hatten unsere Tage bereits aus Deutschland aus geplant, wobei wir diese auch noch spontan untereinander tauschen konnten.

Tipp
Lade dir die jeweilige Insel bei Google Maps als Offlinekarte herunter. Gehe dafür in die App Google Maps, tippe oben auf dein Profilbild und anschließend auf “Offlinekarten”. Jetzt auf “Eigene Karte auswählen”, die Insel in der Mitte zentrieren und anschließend auf “Download”. Schon hast du die Karte auch offline und benötigst keine extra SIM-Karte.

Gehen wir also im kommenden Abschnitt alle Sehenswürdigkeiten und weiteren Ausflugsmöglichkeiten durch, die dir Mahé so bietet. Dabei gehe ich nicht zwingend chronologisch vor, sondern bündle die Sachen thematisch.

Victoria: Hauptstadt der Seychellen

Am vierten Tag unserer Reise machte mir uns auf nach Victoria, der Hauptstadt der Seychellen. Vergiss dabei schnell einmal, was du dir unter einer Hauptstadt vorstellst, denn Victoria ist wirklich kompakt und in wenigen Stunden mit all seinen Sehenswürdigkeiten abgegrast.

Ich verlinke dir direkt die Google Maps-Standorte der einzelnen Sehenswürdigkeiten im jeweiligen Abschnitt, damit du nicht selbst suchen musst 🙂

Anreise nach Victoria: Gute Parkplätze

Auch wenn uns von einer Anreise mit dem Auto abgeraten wurde, wagten wir uns in das Abenteuer. Zu der Rush Hour sind die Straßen wirklich stark verstopft, was wir aber umgangen sind. Normalerweise bietet der große Parkplatz am Stadion eine tolle Möglichkeit zum Parken. Von dort aus ist alles fußläufig erreichbar.

Der Parkplatz ist, bis auf Samstagnachmittag und Sonntag, kostenpflichtig. Parktickets können in den umliegenden Geschäften für 15 SCR (halber Tag) oder 20 SCR (ganzer Tag) erworben werden (umgerechnet ca. 1,08 bzw. 1,44 Euro).

Wir wurden vom Navi eine Straße zu früh zum Abbiegen bewegt und landeten auf einem Privatparkplatz. Die Security war aber so nett und lies uns den kompletten Tag kostenlos auf dem Parkplatz stehen. Wie bereits geschrieben: sehr nette Leute auf den Inseln!

Sir Selwyn Selwyn-Clarke Market (Wochenmarkt)

Auch wenn bei Google Maps etwas anderes steht, ist der Markt nur bis 12 Uhr mittags geöffnet (so wurde es uns zumindest mitgeteilt). Auf dem Markt herrscht reges Treiben und es sind allerhand lokaler Spezialitäten ausgestellt. Hier kommst du bspw. recht günstig an den landestypischen Vanilletee, der in anderen Souvenirläden gerne einmal das Fünffache kostet. Ansonsten sind auch andere gute Mitbringsel wie Gewürze hier zu finden.

Sir Selwyn Selwyn-Clarke Market in Victoria
Sir Selwyn Selwyn-Clarke Market in Victoria

Arul Mihu Navasakthi Vinayagar Temple (Hindu-Tempel)

Ebenfalls sehr Zentral gelegen und um die Ecke des Markts befindet sich der farbenfrohe Tempel. Öffnungszeiten sind von 6 bis 12 Uhr und abends von 18 bis 19 Uhr, wobei vormittags der meiste Betrieb ist.

Vor dem Tempel die Schuhe ausziehen und schon kannst du das Innere des Tempels kostenlos bewundern. Wirklich sehr interessant und kurzweilig.

Arul Mihu Navasakthi Vinayagar Temple (Hindu-Tempel)
Arul Mihu Navasakthi Vinayagar Temple (Hindu-Tempel)

Cathédrale de l’Immaculée-Conception de Victoria (weiße Kirche im Norden)

Eine sehr schöne Kirche, die sich im nördlicheren Teil von Victoria befindet. Als wir dort ankamen war gerade ein Schulgottesdienst und die Kirche im vorderen Teil belegt.

Unbedingt auch die Umgebung beachten. So befindet sich hinter der Kirche noch ein alter Glockenturm und links neben der Kirche ein wunderschönes Domizil.

Cathédrale de l’Immaculée-Conception de Victoria (weiße Kirche im Norden)
Cathédrale de l’Immaculée-Conception de Victoria im Norden der Hauptstadt

Falls du noch eine Kirche besuchen möchtest, so befindet sich in zentraler Lage die St. Paul’s Anglican Cathedral. Da wir ohnehin vorbeigelaufen sind, haben wir auch einen schnellen Blick ins Innere gewagt.

Victoria Clock Tower

Wohl das Wahrzeichen der Hauptstadt ist der Victoria Clock Tower und erinnert doch stark an ein Wahrzeichen aus unserer näheren Umgebung.

Ebenfalls in zentraler Lage befindet, verstopft sich dieser Knotenpunkt gerne zur Rush Hour. Ein schneller Schnappschuss ist aber ohne Probleme vom Wegesrand aus möglich.

Victoria Clock Tower
Der Clock Tower in Victoria (Mahé)

National History Museum

Direkt gegenüber vom Clock Tower befindet sich das National History Museum. Der Eintritt kostet 150 SCR (ca. 10 Euro). Im Inneren findest du ein schönes Museum zur Geschichte der Seychellen. Direkt anhängend befindet sich ein Restaurant mit teils glutenfreien Speisen.

Bicentenary Monument Seychelles

Im westlichen Teil, in Richtung Hafen, befindet sich das Bicentenary Monument Seychelles (im Kreolischen “Moniman trwa lezel”, Dreiflügelmonument, genannt). Die drei Flügel repräsentieren die Herkunft der Bevölkerung der Seychellen (Afrika, Asien, Europa).

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, wirst du hier einige Male automatisch vorbeikommen, ähnlich dem Clock Tower.

National Cultural Centre

Hier waren wir selbst nicht zu Besuch, sondern haben das Gebäude nur von außen gesehen. Im Inneren erfährst du mehr über die Kultur und die Geschichte der Insel. Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Stadion.

National Botanical Garden (Botanischer Garten)

Den National Botanical Garden (nationaler botanischer Garten) könnte ich theoretisch auch unter Victoria eingruppieren, doch für mich ist es eher eine gesonderter Station etwas außerhalb der Kernstadt.

Der Eintritt in den botanischen Garten kostet 250 SR (ca. 16 Euro) für einen Erwachsenen, Kinder bis 12 Jahre sind kostenfrei. Bei uns wurde lediglich Kreditkartenzahlung akzeptiert (Tipp: Meine Erfahrungen mit Vivid).

Im botanischen Garten locken vor allem die exotischen Pflanzen wie die berühmte Coco de Mer-Palme und das Gehege mit den Riesenschildkröten. Der gesamte Garten ist in ca. einer Stunde durchgearbeitet, je nachdem, wie schnell du unterwegs bist.

Riesenschildkröte auf den Seychellen
Riesenschildkröte im Seychelles National Botanical Gardens

Auch wenn wir den Besuch nicht bereuen, wirkt der kleine Park für das Eintrittsgeld doch etwas lieblos behandelt. Erwarte also nicht allzu viel, da die Hauptattraktion, die Riesenschildkröten, bei anderen Touren auch deutlich schöner zu begutachten sind (siehe meinen Reisebericht zu Praslin).

Copolia Trail – Wandern im Dschungel des Morne Seychelles National Parks

Als der größte Nationalpark des Landes erstreckt er sich der Morne Seychelles National Parks über einen Großteil der Insel und bietet eine faszinierende Vielfalt an natürlicher Schönheit. Dichter Dschungel, malerische Bergketten und eine reiche Flora und Fauna prägen das Gebiet. Dank unzähliger Trails erlebst du hier die unberührte Wildnis des Dschungels hautnah und wirst mit einem atemberaubenden Blick über die Insel belohnt.

Wir haben uns für den Copolia Trail entschieden (Google Maps), da der Trail gut ausgeschildert ist und nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Wir haben für den Hinweg 45 Minuten benötigt und für den Rückweg 30 Minuten. Lass dich aber bitte nicht von den Zeiten täuschen, denn der Anstieg ist ordentlich steil und bei der Luftfeuchtigkeit kommst du gut ins Schwitzen.

Aussicht von der Spitze des Copolia Trails
Aussicht von der Spitze des Copolia Trails

Geparkt haben wir am Straßenrand vor dem Trail. Am Eingang ist ein Kassenhäuschen inkl. Toilette. Mit ca. 7 Euro Eintritt ist die Wanderung nicht besonders teuer und durchaus empfehlenswert. Oben angekommen, wirst du mit einem fantastischen Ausblick über die Insel belohnt. Auch einige Sitzgelegenheiten zum Ausruhen sind oben zu finden.

Festes Schuhwerk und ausreichend Trinken sollten bei der Wanderung keinesfalls fehlen. Wir haben uns zudem vorsorglich mit Mückenschutz* eingesprüht.

Tipp
Auf der Straße zum Copolia Trail gibt es einen Aussichtspunkt (Google Maps) mit direkter Parkmöglichkeit. Schnell aussteigen, Aussicht genießen und Fotos machen.

Domaine de Val des Près – Village Artinasal (Craft Village)

Das Kunsthandwerkerdorf Village Artinasal, auch bekannt als Craft Village oder Le Domaine de Val des Près, liegt in der Mitte / Süden der Insel und ist über eine kleine Stichstraße von der Hauptstraße aus leicht zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind ebenfalls viele vorhanden. Wir parkten direkt vorne auf der Wiese, wo zeitgleich ein kleiner Markt stattfand.

In den 1980er Jahren wurde das Projekt von der US-Regierung finanziert, um die einstigen Plantagengebäude originalgetreu zu erhalten. Das beeindruckendste Gebäude in diesem Komplex ist das Grand Kaz, einst das Plantzerhaus aus dem Jahr 1870. Heute beherbergt das Haupthaus ein Museum, das du kostenlos besuchen kannst.

Domaine de Val des Près
Domaine de Val des Près – Craft Village

In den kleineren Hütten gibt es eine Fülle von künstlerischen und handwerklichen Objekten, darunter Schmuck, Kleidung, Seifen und Hüte, die von den talentierten einheimischen Handwerkern geschaffen werden. Besonders bekannt und beachtlich sind die Handgefertigten Modellschiffe nach Originalvorlagen. Wir haben den Handwerkerinnen ein wenig bei ihrer Arbeit beobachtet und waren von der Detailtreue fasziniert.

Leider gehört es aber auch zu Wahrheit, dass sich in vielen Hütten nur der üblichen Souvenirramsch befindet, den du auch an vielen anderen Orten erhältst. Einen Besuch ist das Domaine de Val des Près aber durchaus wert.

Takamaka Rum Destillerie (Trois Frères Distillery) – Rum-Tasting & Tour

Noch nicht einmal zwei Kilometer vom Kunsthandwerkerdorf entfernt liegt die Trois Frères Distillery, besser bekannt als die Takamaka Rum Destillerie. Diese ist ein schön angelegter Ort, der die Kunst der Rumherstellung in einer atemberaubenden Umgebung zelebriert. Die Destillerie liegt in unmittelbarer Nähe zu der namensgleichen Bucht Anse Takamaka und bietet kostenlose Führungen an. Die Führung wurde von der Mitarbeiterin super locker und gleichzeitig informativ gestaltet, sodass keinerlei Langeweile aufkam.

Takamaka Destillerie - Rum Tasting
Sehr leckeres Rum Tasting in der Takamaka Destillerie

Nach der Tour wird ein Rum-Tasting angeboten, das wir euch nur wärmstens ans Herz legen können. Wir haben die sechs verschiedenen Rumsorten (die als Mischgetränke verwendet werden) für umgerechnet 10 Euro pro Person getestet. Zu jedem Rum wurde etwas erzählt und in welchem Getränk / Cocktail sich der Rum am besten macht. In den lokalen Shops auf der Insel findest du bereits fertig gemischte Rumdrinks zu einem fairen Preis. Absolut lecker!

Tipp
Wenn du aus Deutschland kommst, würde ich mir aber vor Ort keinen Rum als Mitbringsel kaufen. Dieser ist nämlich hierzulande an vielen Stellen verfügbar (bspw. LIDL und Kaufland) und teilweise sogar günstiger. Win-win-Situation!

Ansonsten findest du auf dem Gelände noch eine Bar und einen Foodtruck. Letzterer wird bei Google öfter schlecht bewertet, weil die Mitarbeiterinnen langsam seien. Wir waren mit der Geschwindigkeit allerdings zufrieden und geschmacklich war alles top! Immerhin sind wir noch im Urlaub und möchten uns nicht unnötig stressen 😉

Beachhopping: Die schönsten Strände auf Mahé

Das Beachhopping gehört bei deinem Urlaub auf den Seychellen einfach hinzu! Egal auf welcher Insel du dich befindest, alle kommen mit einer Vielzahl an traumhaften Stränden daher. Warum also nur auf einen festlegen und die restlichen Strände verpassen? Deshalb ist Strandhopping angesagt!

Unsere Reiseplanung (nach Tagen sortiert) habe ich dir oben bereits aufgelistet. Dort kannst du nachsehen, welche Strände auf Mahé wir an einem Tag kombiniert haben. In diesem Abschnitt beschreibe ich dir die schönsten Strände auf Mahé, was uns gefallen hat und was nicht.

Glacis Beach

Um uns an den Linksverkehr und allgemein an den Straßenverkehr auf den Seychellen zu gewöhnen, suchten wir uns zu Beginn Strände in unmittelbarer Nähe zu unserem Hotel aus.

Im nördlichen Teil von Mahé befindet sich Glacis Beach. Rückblickend können wir sagen, dass es ein guter Strand ist, aber sicherlich nicht zu den besten gehört. Im oberen Abschnitt sind viele Fischer, leider auch einiges an Müll und zusätzlich zu unserer Reisezeit noch eine kleine Baustelle.

Kurze Entspannung im unteren Teil möglich, aber allzu viel Zeit würden wir hier nicht verbringen.

Glacis Beach auf Google Maps

(Top) Soleil Beach

Der Soleil Beach mit angrenzender Top Soleil Beach Grill & Bar ist ein schöner Strand. Bei Flut gilt es etwas aufzupassen, da sich einige Steine in den ersten Metern des Meeres verstecken und leicht zu übersehen sind.

Für 50 SCR (ca. 3,33 Euro) gibt es Liegen zu mieten und parken ist oben an der Straße möglich. Schnorcheln ist hier gut möglich und viele bunte Fische schwimmen um die angrenzende Steine herum.

(Top) Soleil Beach auf Google Maps

Petite Police Bay

Der Petite Police Bay liegt ganz im Süden der Insel und lässt sich hervorragend mit dem Police Bay kombinieren. Wir haben etwas vor dem Strand an einer kleinen, unscheinbaren Hütte geparkt und sind die restlichen Meter zum Petite Police Bay gelaufen.

Police Bay - Warnschild
Diese Warnschilder sind häufiger anzutreffen

Baden ist hier nicht möglich, was diverse Hinweisschilder deutlich kommunizieren. Aber auch ohne die Schilder ist offensichtlich, dass die Wellen viel zu stark sind und scharfkantige Steine den Strand säumen. Dennoch ein schöne anzusehender und vor allem menschenleere Strand. Der perfekte Ort für ein paar Urlaubsschnappschüsse.

Petite Police Bay auf Google Maps

Police Bay

Vom Petite Police Bay geht es über einen kleinen Dschungelpfad zum Police Bay. Der Strand gehört mit zu den längsten auf der Insel, ist ebenfalls menschenleer, aber leider nicht zum Baden geeignet. Dafür sorgen die hohen Wellen und eine starke Strömung. Wir waren erstaunt, mit was für einer Gewalt das Meer an dieser Stelle auf die Insel trifft.

Als Abstecher zu empfehlen, nach ein paar Fotos sind wir allerdings weiter. Falls du noch etwas klettern möchtest, könntest du noch zum benachbarten Anse Petit Boileau. War es uns allerdings nicht wert.

Police Bay auf Google Maps

Anse Intendance

Der Anse Intendance ist für viele einer der schönsten Strände der Seychellen und auch wir waren von dem Strand begeistert. Er liegt im Süd-Westen der Insel, eignet sich jedoch ebenfalls nicht zum Schwimmen. Das Meer ist hier steil abfallend und die Wellen können relativ hoch schlagen. Im Gegenzug gibt es unser Lieblingsquattro: weißer Strand, türkisblaues Meer, ein satt bewachsener Berghain und die schönen Granitfelsen.

Anse Intendance auf Mahé (Seychellen)
Anse Intendance auf Mahé (Seychellen)

An diesem Strand bekommst du alles, was einen traumhaftes Erlebnis inkl. Fotomotiv ausmacht.

Anse Intendance auf Google Maps

Baie Lazare

Wir fahren die Westküste weiter in den Norden und landen beim Baie Lazare. Du hast eine kostenlose Parkmöglichkeit in unmittelbarer Nähe zum Strand. Der Strand ist schön groß und es gibt genügend Schattenplätze. Bei uns war der Betrieb etwas höher als an anderen Stränden. Da es (normalerweise) keine starken Wellen gibt, ist der Strand auch bei Familien mit Kindern beliebt.

Baie Lazare Strand auf Mahé
Blick von einem Granitfels beim Baie Lazare

Direkt hinter dem Strand liegt ein kleines “Wäldchen”, weshalb wir dazu raten würden, vermehrt auf die Wertsachen aufzupassen. In der näheren Umgebung finden sich ansonsten noch Shops und Restaurants.

Baie Lazare auf Google Maps

Petite Anse

Weiter an der Westküste entlang treffen wir auf den Petite Anse. Dieser ist lediglich durch das Four Seasons Resort Seychelles zu erreichen, was aber kein Problem ist. Parkmöglichkeiten gibt es rechts von der Einfahrt zum Hotel. Dort kannst du direkt das Auto stehen lassen und nach dem Petite Anse zum Anse Soleil nebenan laufen.

Apropos laufen: Der Weg zum Petite Anse ist etwas beschwerlich – vor allem der Rückweg den Berg wieder hoch. Dafür bekommst du aber einen wirklich schönen Strand, an dem sich viele Hotelgäste befinden. Ein türkisblaues Meer, etwas Wellengang für den Badespaß und ausreichend Sonne.

Petite Anse auf Mahé (Seychellen)
Petite Anse – Einer der schönsten Strände auf Mahé

Schattenplätze gibt es vor allem direkt beim Zugang zum Strand. Bei Flut kommt das Wasser recht hoch und begräbt einiges vom Strand. Ist aber auf den Seychellen fast schon normal 🙂

Der Strand ist einer unserer Favoriten auf der Insel und lässt sich hervorragend mit dem Anse Soleil kombinieren.

Petite Anse auf Google Maps

[Screenshot Map mit markierter Straße zum Parken einfügen]

Anse Soleil

Für den Anse Soleil musst du durch ein kleines Restaurant. Bei unserer Ankunft hatte das Restaurant bereits geschlossen, manche Besucher berichteten von unfreundlichen Betreibern, die sich über den Publikumsverkehr beschweren. Nun gut, passiert.

Der Strand an sich ist ebenfalls schön. Wir waren zu späterer Stunde hier, weshalb ein großer Teil bereits überschwemmt war. Für ein paar schöne Minuten inklusive Fotos war es aber noch mehr als genug.

Seychellen - Anse Soleil (Mahé)
Der schöne Strand bei Anse Soleil (Mahé)

Der Weg zum Auto war erneut steil. Zwar gibt es direkt unten ebenfalls einige Parkmöglichkeiten am Straßenrand, doch war uns das nicht geheuer und zu eng. Am Schluss waren wir mit unserer Lösung, mit einem Parkplätz zwei Strände abzuarbeiten, sehr zufrieden.

Anse Royale Beach

An der Ostküste befindet sich mit dem Anse Royale Beach ein sehr schöner Strand. Parkmöglichkeiten gibt es erneut direkt am Strand, der durch ein kleines Wäldchen von der Straße abgetrennt ist.

Bei unserem Besuch haben Locals eine Party dort veranstaltet, weshalb es etwas lauter war. Wie immer kommt bei Flut das Wasser recht weit hoch. Schattenplätze gibt es genügend und der Strand wirkt keinesfalls überfüllt.

Anse Royale Beach auf Google Maps

Beau Vallon Beach

Den Beau Vallon Beach hätte ich in der Auflistung fast vergessen, dabei ist es ein sehr schöner Strand direkt an unserem Hotel. Der Strand ist sehr breit und lädt zu langen Spaziergängen ein. Das Wasser ist schön türkis. Wir waren jeden Morgen erneut beim Frühstück begeistert davon!

Beau Vallon auf Mahé - Sonnenuntergang
Sonnenuntergang bei Beau Vallon Beach

Es gibt ausreichend Schattenplätze und im östlicheren Teil liegen zudem Einkaufsmöglichkeiten und Imbisse.

Beau Vallon Beach auf Google Maps

Tipp
Parkmöglichkeiten beim Strandhopping keinesfalls mit Deutschland vergleichen! Oft wird einfach an der Straße geparkt, wenn die Breite es zulässt oder sich irgendwo Lücken ergeben. Zwar haben einige (wenige) Strände richtige Parkplätze, aber in den meisten Fällen heißt es “Augen auf” bei der Parkplatzsuche. Große Schwierigkeiten hatten wir aber so gut wie nie 🙂

Das würden wir beim nächsten Mal anders machen

Ehrlich gesagt würden wir nicht allzu viel anders machen. Wir waren mit unserer Planung top zufrieden und haben die wichtigsten Stationen abgehakt, ohne, dass es stressig wurde. Vielleicht würden wir noch ca. zwei Tage mehr auf Mahé verbringen, um die letzten ausbleibenden Ecken noch zu erkunden. Eine zusätzliche Wanderung, noch ein bis zwei Strände, Teeplantage – Möglichkeiten gibt es genug.

Wie es weiter geht

Im nächsten Teil geht es ab auf Praslin. Ich berichte dir von unserer Überfahrt, dem neuen Hotel und den schönsten Stränden der Insel.

Alle Seychellen-Reiseberichte im Überblick

  1. Seychellen: Inselhopping, Pauschalreise & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)
  2. Mahé (Seychellen): Sehenswürdigkeiten, Hotel & Mietwagen (Erfahrungen & Reisebericht)
  3. Praslin (Seychellen): Die besten Strände, Überfahrt, Hotel, Mietwagen & Ausflüge (Erfahrungen & Reisebericht)
  4. La Digue (Seychellen): Die besten Strände, Sehenswürdigkeiten & Schildkröten (Erfahrungen & Reisebericht)
  5. Curieuse (Seychellen): Schnorchel-Tagesausflug mit Schildkröten & Geoli Charters (unsere Erfahrungen)

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Wie lange auf Mahé bleiben
Mahé ist die größte Insel der Seychellen und hat entsprechend viel zu bieten. Wir empfehlen dir eine Aufenthaltsdauer von 7 – 10 Tagen.

Wie lange dauert es von Mahé nach Praslin
Die Überfahrt von Mahé nach Praslin dauert mit der Fähre (Cat Cocos) ca. 1 Stunde und 15 Minuten. Mit dem Flugzeug lediglich 20 Minuten.

Was bei Regen auf Mahé machen?
Mahé ist vor allem für Outdooraktivitäten bekannt. Bei Regen bietet sich das Verweilen im Hotel mit dem dortigen Angebot an oder du besuchst die Hauptstadt Victoria. Dort gibt es viele Indooraktivitäten wie das Museum, den Markt oder den Tempel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert