Knapp 200 € passiv & erneut 5 neue Beiträge – Rückblick Juni 24

Knapp 200 € passiv & erneut 5 neue Beiträge – Rückblick Juni 24

Der Juni 2024 war für mich in vielerlei Hinsicht der bis dato beste Monat des Jahres und wird wahrscheinlich auch nicht mehr geschlagen. Sowohl privat als auch aus Sicht des Blogbetreibers lief es hervorragend.

Für mich war es der dividendenstärkste Monat bisher und mit fünf Beiträgen habe ich wieder fleißig in die Tasten gehauen. Wie genau sich die Dividenden zusammengesetzt haben, was ich bei meinen Sparplänen anpasse und welche neuen Blogposts erschienen sind, zeige ich dir im nun folgenden Rückblick.

Disclaimer:
Keine Anlageberatung oder Investitionsempfehlung. Ich berichte lediglich von meinen Erfahrungen und meinem vorgehen im vergangenen Monat.

Investitionen & Depotentwicklung

Den Großteil lasse ich immer noch bequem über Sparpläne laufen, die am Anfang und in der Mitte des Monats automatisch ausgeführt werden. Dafür besitze ich mehrere Depots, aktuell bei Trade Republic* und der ING. Mein Favorit ist dabei immer noch Trade Republic. Das verzinste Verrechnungskonto in Verbindung mit der Saveback-Karte sind ungemein praktisch. Meine Erfahrungen mit Trade Republic sind, trotz derzeitiger Probleme beim Kundenservice, positiv.

Im Juni gab es bereits eine kleine Änderung: Ich habe alle Einzeltitel zu Trade Republic gezogen. Damit habe ich bei der ING nur noch die ETFs und alles wirkt etwas aufgeräumter. Zusätzlich habe ich mich von meinen zwei Solventum-Aktien getrennt. Ich ärgere mich immer noch ein wenig, dass ich 3M nicht zum passenden Zeitpunkt verkauft habe, aber nun gut.

Des Weiteren habe ich kurz beim NVIDIA-Rennen mitgespielt. Nach dem Aktiensplit habe ich mir vier Aktien ins Depot gelegt, aber vorsichtshalber eine Stop-Loss-Order mit angehängt. Sollte also der Hype vorbei sein und das Wertpapier abstürzen, wird automatisch verkauft. So auch geschehen. Immerhin mit einem leichten Plus raus. Eigentlich bin ich an langfristigen Investments interessiert, um meinen Arbeitsaufwand zu verringern. Der raketenhafte Aufstieg war dann aber doch zu verführerisch. Vielleicht kommt das Papier bald wieder ins Depot, ich warte mal ab.

Nun aber zu den guten alten Sparplänen. Insgesamt 287,13 Euro teilten sich auf folgende ETFs und Aktien auf:

  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield (ausschüttend)
  • iShares Core MSCI World (thesaurierend)
  • Amundi MSCI World Information Technology (thesaurierend)
  • General Mills
  • Walmart
  • AbbVie
  • Realty Income
  • Philip Morris
  • Broadcom
  • Novo Nordisk
  • Simon Propertys
  • Gladstone Commercial
  • Mondelez
  • Vici Properties

Bei den Sparplänen habe ich angefangen, den ein oder anderen Titel auszutauschen, da einige Positionen doch gut gefüllt sind und ich noch gerne Schwächephasen anderer Papiere nutzen wollte. Wie immer kommt die krumme Summe durch die 1 %-Saveback der Trade Republik-Karte* zustande.

Das Depot ging insgesamt 2,44 % nach oben. Dabei haben die ETFs insgesamt besser performt als meine Einzelaktien.

Dividenden & Tagesgeld-Zinsen

Jeden Monat freue ich mich über diesen Teil – die passiven Einnahmen in Form von Dividenden und Zinsen. Wohl keine Push-Benachrichtungen wie die, über eingehende Dividenden, sehe ich so gerne aufflackern. Mit den Dividenden verbinde ich stets meinen Malediven-Urlaub. Du wachst auf einer traumhaften Insel auf und siehst, dass in der Nacht Einnahmen auf dein Konto flossen. Love it!


Trade Republic USP
Werbung


Der Juni war für mich der stärkste Dividenden-Monat. Insgesamt 78,85 Euro wurden mir von folgenden Unternehmen ausgezahlt:

  • Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield 14,40 €
  • J&J 4,01 €
  • McDonald’s 2,79 €
  • Pepsi 2,15 €
  • 3M 6,13 €
  • Microsoft 2,03 €
  • Bank of America 5,04 €
  • Main Street Capital 1,55 €
  • Unilever 8,91 €
  • Realty Income 4,53 €
  • Gladstone Commercial 2,31 €
  • Church & Dwight 0,69 €
  • NextEra Energy 5,26 €
  • Linde 0,26 €
  • Waste Management 0,03 €
  • VISA 0,02 €
  • Broadcom 0,62 €
  • Simon Property 1,17 €
  • Sixt 16,30 €
  • Terna 0,65 €

Das kann sich doch sehen lassen. Hätte ich bis dato noch mehr Wert auf deutsche Unternehmen gelegt, hätte ich in diesem Jahr sicherlich schon die 100 Euro-Grenze durchbrochen. Allerdings wünsche ich mir einen (mehr oder weniger) gleichmäßigen Cashflow über alle Monate. Unternehmen, die mindestens 2x im Jahr ausschütten, sind dafür interessanter.

Bleib auf dem Laufenden!
👉 Folge mir auf Instagram
👉 Folge mir auf TikTok

Wie bei jedem Rückblick, landen auch in diesem Fall (fast) alle Dividenden auf meinem Trade Republic-Verrechnungskonto. Dort wird das Guthaben verzinst, aktuell mit 3,75 Prozent. Dies bescherte mir 3,33 Euro Zinsen. Zusammen mit den Dividenden ergeben sich daraus 82,18 Euro passive Einnahmen.

Und die Entwicklung im Vergleich zu den vergangenen Jahren?

JuniDividendenZinsen
202213,94 Euro0
202335,60 Euro0,63 Euro
202478,85 Euro3,33 Euro
Gesamt128,39 Euro3,96 Euro
Entwicklung meiner Dividenden & Zinsen im Juni der letzten Jahre

2023 zu 2024 konnte ich die Dividende mehr als verdoppeln! Das wird mir im kommenden Jahr wahrscheinlich nicht gelingen, aber den Sprung über die 100 Euro-Marke peile ich dennoch an.

“Hä, aber warum steht im Titel etwas von knapp 200 Euro passiv?”

Keine Sorge, es gibt noch Cashback und ein kleinen Betrag P2P-Zinsen 🙂

Cashback: Über 100 Euro an Cashback

Cashback ist eine feine Sache: Wir alle müssen Geld ausgeben, aber mit einigen Kniffen bekommen wir zumindest einen Teil wieder zurück. Ich bin ein großer Fan von dem System und habe mein Cashback-Setup in einem gesonderten Beitrag niedergeschrieben. Zusätzlich habe ich dir die besten Cashback-Kreditkarten zusammengetragen. Damit wird sparen noch einfacher 🙂

Für mich stand eine große Neuanschaffung an. Nach langen neun Jahren war mein MacBook Pro Retina (Early 2015) leider nicht mehr zeitgemäß und mein Workflow litt deutlich. Folgerichtig wurde es Zeit für ein neues Modell. Zunächst stand natürlich ein Preisvergleich an*, denn bei direkt bei Apple sind die Geräte deutlich teurer. Ich bestellte bei Coolblue und sparte dadurch bereits knapp 500 Euro. Bei Shoop*, einer kostenlosen Cashback-Plattform, fand ich den Online-Shop und bestellte über die Plattform. Damit kamen noch einmal über 110 Euro an Cashback zusammen. Über 110 Euro, die ich nebenher einsackte. Natürlich stand im Gegenzug auch ein großer Ausgabeposten 😉

P2P: Bald wieder attraktiver?

Der Leitzins wurde gesenkt und viele Banken passen ihre Tages- und Festgeldangebote an. Aus diesem Grund könnte P2P-Lending bald wieder interessanter werden. Mit effektiv 6,75 % ist mein Bondora-Account solide verzinst, kommt aber mit einem erhöhten Risiko daher. Aus diesem Grund habe ich dort aktuell nur einen Minimalbetrag liegen. Wirf gerne selbst einen Blick auf den Dienst*, vielleicht ist er eine passende Ergänzung zu deiner Asset Allocation.

Eine ebenfalls überschaubare, aber dennoch größere Position, habe ich aktuell bei Estatguru liegen. Wie der Name bereits verrät, investiert die P2P-Plattform in Immobilienkredite. Ich habe mich für ein ausgeglichenes Auto-Invest entschieden, womit ich aktuell bei einer Jahresrendite von 9,85 % stehe. Der Juni war mit 0,48 Euro vergleichsweise schwach. Diesen Betrag habe ich in den ersten Tagen vom Juli bereits fast aufgeholt.


Mein Cashback-Setup


 

Estatguru gibt regelmäßige Anmeldeboni*, falls du den Dienst selbst einmal ausprobieren möchtest.

Blog: Neue & beliebteste Artikel

Auch im Juni war ich wieder recht aktiv und habe fünf neue Beiträge veröffentlicht. Dabei habe ich viele Anfang des Monats vorgeschrieben und regelmäßig sonntags zur Veröffentlichung eingeplant.

Im Juni veröffentlicht wurden die folgenden Blogbeiträge:

Dabei steckt jeder Artikel wieder voller Recherchearbeit, weshalb es mich freuen würde, wenn du dort einmal vorbeischaust 🙂

Bleiben jetzt noch die beliebtesten Beiträge übrig. Im Juni waren diese Blogposts sehr gefragt:

  1. Ist Honeygain seriös? Das solltest du wissen!
  2. Core Satellite-Strategie sinnvoll? – Definition, Beispiele & Erfahrungen
  3. Sachdividende-Aktien: Was ist das & wer zahlt Sachdividende? [17 Beispiele]
  4. Erfahrungen mit Content.de (als Texter) + Guide
  5. Vancouver (Island) Reisetipps: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten & meine Erfahrungen (Reisebericht)
  6. Appinio: Mobil Geld verdienen – Meine Erfahrung
  7. Payback: Punkte auf Konto überweisen [Anleitung Barauszahlung]
  8. Social Media: Sind Affiliate Links auf Facebook, Instagram, TikTok erlaubt?
  9. Seattle erkunden: Aktivitäten, Hotel & Zugfahrt nach Vancouver (Reisebericht)
  10. März 24: Dividenden, Zinsen & mehr im Monatsrückblick

Über Platz 1 müssen wir uns nicht unterhalten, dieser besteht sei Ewigkeiten und wurde bis dato nur 1x abgelöst. Ansonsten freut es mich wieder sehr, gleich zwei Reiseberichte in den Top 10 zu haben. Ebenso, dass frische Artikel, wie über die Core Satellite-Strategie, es direkt in die Bestenliste schaffen, ist schön zu sehen. Der Artikel zu den Sachdividenden entwickelt sich zu einem Evergreen. Bei der Recherchearbeit ein sehr belohnendes Gefühl 🙂

Wichtiger als jede Dividende…

Für mich war der Juni ein ganz besonderer Monat, denn ich wurde zum ersten Mal Papa 🙂

Wenig Schlaf, aber viele schöne neue Eindrücke durfte ich in den vergangenen Wochen erleben. Und auch wenn das Thema Finanzen etwas in den Hintergrund rückt, wird es gleichzeitig interessanter. Wie wäre es, dank Dividenden die Arbeitszeit kürzen zu können? Wie wäre es mit einem schnelleren / nachhaltigeren Vermögensaufbau, indem eine weitere Einkommensquelle mir passiv Geld verschafft. Der Blickwinkel verschiebt sich etwas, das Oberthema bleibt gleich.

Buch des Monats Juni

Wie ich bereits im vergangenen Monatsrückblick angemerkt habe, komme ich derzeit nicht viel zu lesen. Auf meiner Liste habe ich aber den Titel “Das 12-Wochen-Jahr: Wie Sie in 12 Wochen mehr schaffen als andere in 12 Monaten*“.

Das Buch von Brian P. Moran und Michael Lennington stellt ein revolutionäres Zeitmanagement-Konzept vor, das traditionelle Jahrespläne durch 12-wöchige Zyklen ersetzt, um Produktivität und Zielerreichung zu maximieren. Durch die Fokussierung auf kürzere Zeitrahmen, intensives Planen und häufige Überprüfung der Fortschritte wird die Dringlichkeit und Effizienz erhöht, wodurch Ziele schneller und effektiver erreicht werden können. Das Buch bietet praktische Strategien und Werkzeuge zur Umsetzung des 12-Wochen-Plans, um individuelle und berufliche Leistungen zu verbessern.

Klingt perfekt für einen volleren Terminkalender 🙂

Fazit & Ausblick

Juni war wohl der schönste Monat im Mai und wird auf vielen Ebenen unschlagbar sein. Ich bin gespannt, wie sich die kommenden Monate einspielen werden und inwieweit ich noch zum Bloggen komme.


Werbung


Wie lief dein Monat? Konntest du dich auch über reichlich Dividenden freuen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert