Freiguide.de: Meine Erfahrungen mit der Freelancer-Plattform

Freiguide.de: Meine Erfahrungen mit der Freelancer-Plattform

Die Freelancer-Jobsuchmaschine Freiguide nutze ich bereits seit einiger Zeit und konnte bei meiner Auftragssuche einiges an Erfahrung sammeln.

Vielleicht bist auch du nebenbei oder hauptberuflich selbständig und regelmäßig auf der Suche nach neuen Aufträgen. So war es zumindest bei mir der Fall. Während ich vorher auf einige Jobs zufällig gestoßen bin und andere über Mund-zu-Mund-Propaganda zustande kamen, hat mich die Idee hinter dem Dienst direkt interessiert: Für mich passende Jobangebote aus allen Ecken des Internets zusammengesucht.

Was sich genau hinter der Plattform versteckt und wie du davon profitierst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Was ist Freiguide?

Freiguide sucht täglich hunderte von Freelance-Aufträge von Jobplattformen und aus den sozialen Netzwerken und trägt diese auf der eigenen Plattform zusammen. Dabei bekommst du als Freelancer für dich passende Jobangebote angezeigt, auf die du dich bewerben kannst.

Demnach ist der Anbieter selbst keine Jobplattform, sondern sucht passende Jobs aus deinem Bereich (bspw. Marketing, Social Media) und bündelt diese auf ihrer hauseigenen Seite.

Wie die Beschreibung bis hierhin richtig vermuten lässt, richtet sich der Dienst vor allem an Selbständige / Freelancer / Einzelunternehmer und kleinere Agenturen.

So funktioniert Freiguide

Der Aufbau der Plattform ist recht simpel und bedarf glücklicherweise keiner ellenlangen Erklärung. Im Folgenden zeige ich dir die wichtigsten Schritte und wie du die Plattform auf deine Bedürfnisse einstellst.

Anmeldung & Einstellungen

Gehe auf www.freiguide.de* und dort oben auf Registrieren. Gebe anschließend deine E-Mail-Adresse, Handynummer sowie dein Passwort ein und schon bist du registriert.

Das Tolle an Freiguide: Du kannst den Dienst innerhalb der ersten 24 Stunden komplett kostenlos testen!

Während dieser Testperiode bekommst du Zugriff auf sämtliche Funktionen der Jobplattform, doch dazu später mehr.


Trade Republic USP
Werbung


Jobangebote ansehen & bewerben

Bist du registriert und angemeldet, hast du über Mein Konto Zugriff auf deine Einstellungen. Dort kannst du deine E-Mail-Benachrichtungen einrichten und zu welchen Kategorien du gerne benachrichtigt werden möchtest. Als Oberkategorien stehen zur Verfügung:

  • Design, Print
  • Marketing
  • Texterstellung, Korrektur, Übersetzung
  • Virtuelle Assistenz
  • Webdesign, Entwicklung, IT

Im Pro-Modell hast du zusätzlich die Auswahl, wie oft du benachrichtigt werden möchtest: Stündlich, 2x täglich, 1x täglich und deaktiviert. Standardmäßig bekommst du, auch in der kostenlosen Version, 1x täglich eine Mail mit neuen Jobs. Ebenfalls in der Pro-Version kannst du die Portale und Sprachen individuell einstellen.

Direkt auf der Plattform bekommst du eine Übersicht der verfügbaren Jobs, indem du oben Aufträge finden auswählst. Im kostenlosen Modell hast du an dieser Stelle jedoch keine Möglichkeit, einzelne Unterkategorien auszuwählen.

Mir persönlich reicht die tägliche Mail aus, wo ich die Unterkategorien genauer definiere. Die Plattform selbst muss ich daher gar nicht allzu oft aufrufen. Für diesen Beitrag war es mal wieder an der Zeit 😉

Unterschiede der Modelle: Vor- & Nachteile

Mit dem Basic-Paket bekommst die absoluten Basics auf der Freelancer-Plattform. Auf der Plattform siehst du die Jobs deiner ausgewählten Kategorien und via Mail bekommst du etwas passendere Jobangebote. Davon darfst du allerdings nur einen Link pro Tag anklicken und auch nicht für jedes Portal. Bist du selbständig und regelmäßig auf der Suche nach allerlei Jobs, dürfte dir das etwas zu wenig sein.

Im Pro-Paket sieht die Geschichte schon ganz anders aus. Hier hast du die volle Kontrolle über die Einstellungen und darfst so viele Links für alle Portale anklicken, wie du möchtest. Hierfür wirst du mit 14,90 Euro zzgl. USt. zur Kasse gebeten. Für Vollzeit-Selbständige sicherlich eine Überlegung wert.

Freiguide - Übersicht der Pakete
Übersicht der verschiedenen Pakete

Was aber beide Pakete gemeinsam haben: Sie sparen dir Zeit bei der Auftragssuche. Jobs bekommst du übersichtlich an einem Ort präsentiert.

Meine Erfahrungen mit Freiguide

Ich bin seit knapp einem Jahr bei der Sammelplattform angemeldet und nutze diese mit dem Basic-Paket.

Da bin ich vielleicht ein besonderer Fall, schließlich bin ich “nur” nebenher selbständig. Vorher kommen ein Vollzeitjob und ein Minijob, die mir beide viel Spaß bereiten – natürlich auch die Selbständigkeit, aber die steht bei mir immer an dritter Stelle.

Entsprechend bin ich nur auf der Suche nach ausgewählten Jobs. Wäre die Selbständigkeit noch einen Ticken wichtiger für mich, würde ich hier definitiv zum Pro-Paket greifen.

In dem Jahr durfte ich mich vor allem über einen neuen (treuen) Partner freuen, den ich über Freiguide gefunden habe. Hier kam ein langfristiges Engagement zustande, das mir regelmäßige Einnahmen beschwert. Ansonsten schaue ich gerne in die tägliche Mail und checke kurz, ob vielleicht eine neue interessante Möglichkeit aufgetaucht ist.

Für mich, der überwiegend als Texter unterwegs ist (hier mein Erfahrungsbericht zu Content.de und einige Möglichkeiten, wie du mit deinem Blog Geld verdienst), bietet der Dienst genügend neue Aufträge.

Etwas frustrierend ist es, dass nur eine (vom Gefühl her stark) eingeschränkte Auswahl an Portalen zur Verfügung steht. Klicke ich auf einen vielversprechenden Link, werde ich oft mit einer Fehlermeldung begrüßt. Aber wie beschrieben, ist das für mich und meine “Nebenher-Selbständigkeit” kein allzu großes Manko.

Meine Erfahrungen mit dem Dienst sind also überaus positiv. Vor allem die Zeitersparnis ist klasse. Durch die Mails spare ich mir unnötiges Suchen auf den unterschiedlichen Plattformen und bekomme Input aus Ecken, an die ich wahrscheinlich selbst nicht gedacht hätte.

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Meinung anderer Nutzer.

Hier ist Trustpilot eine gute Anlaufstelle (anders als beim Fall Honeygain). Dort kann sich Freiguide über eine Gesamtnote von aktuell 3,9 freuen, bei insgesamt 19 Bewertungen. Hier vergibt ein Großteil vier oder fünf Sterne, andere hingegen lediglich einen.

Allerdings verstehe ich die 1-Sterne-Bewertungen nicht ganz, da hier die Rede von einem Inserat auf eBay Kleinanzeige ist. Allzu viel Gewicht würde ich diesen demnach nicht zuteilen, du kannst dir aber natürlich einfach selbst ein Bild davon machen.

Die positiven Bewertungen hingegen spiegeln meine persönlichen Erfahrungen wider. Eine solide Jobplattform, die Freelancer-Jobs bequem zusammenfasst und einen regelmäßig darüber berichtet. Rund 15 Euro im Monat sind dafür auch gerechtfertigt.

Fazit: Sinnvolle Ergänzung für Freelancer

Bist du Freiberufler oder allgemein selbständig, dann machst du mit Freiguide* nicht viel falsch. Das kostenlose Modell erlaubt dir 24 Stunden lang vollen Zugriff auf alle Funktionen, bevor dieser eingeschränkt wird. Aber auch damit ist dir die Jobplattform für Freelancer eine hilfreiche Unterstützung.

Die Anmeldung geht schnell von der Hand und auch die Einstellungen stellen keine Hürden da. Die Kategorien sind so einstellbar, dass du wirklich nur relevante Inhalte geliefert bekommst.


Mein Cashback-Setup


 

Als Vollzeit-Selbständiger sind dir die monatlichen 14,90 Euro zzgl. USt. sicherlich kein Dorn im Auge, schließlich bekommst du im Gegenzug ein tolles Zeitersparnis geliefert.

Sollte sich im Laufe der Zeit noch etwas an dem Dienst verändern, ergänze ich diesen Artikel natürlich zeitnah.

Hast du Fragen zur Plattform? Dann schreibe diese in die Kommentare und ich helfe dir gerne weiter 🙂

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich mein Freiguide-Konto löschen?

Eine direkte Möglichkeit zum Löschen deines Benutzerkontos gibt es anscheinend aktuell noch nicht. Hierfür wirst du wohl den Support unter info@freiguide.de kontaktieren müssen.

Freiguide Kosten – Wie hoch?

Im Basic-Paket ist der Dienst komplett kostenlos. Das Pro-Paket mit mehr Features kostet monatlich 14,90 Euro zzgl. USt.

Welche Modelle / Pakete gibt es?

Es gibt ein Basic- und Pro-Paket. Beim Basic-Paket hast du nur beschränkte Auswahlmöglichkeiten bei den Kategorien und kannst nicht auf alle Portale zugreifen. Beim Pro-Paket hast du hier eine deutlich bessere Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert